Die teuflische Waage- jedes Gramm zählt

Die teuflische Waage- jedes Gramm zählt
Die teuflische Waage. MelliMachtMasse

Zu meinem morgendlichen Ritualen zählt Wasser trinken, frühstücken und Zähne putzen. Ein Ritual habe ich schon lange aus meinem Leben verbannt und dieses verstaubt in meiner Abstellkammer- die Waage.

Als ich heute Morgen schon mit dem Gedanken gespielt habe, diesen Blogeintrag zu schreiben, habe ich testhalber die Waage mal entstaubt und mich drauf gestellt. Das Display zeigte eine Zahl an. Mit dieser Mehrinformation konnte ich einfach nichts anfangen. Was sagt diese Zahl über mich? Sagt diese Zahl mir, ob ich mich wohlfühlen darf oder nicht? Ist diese Zahl dazu berechtigt meinen Alltag zu bestimmen?

Ich weiß ganz genau warum ich die Waage seit Monaten aus meinem Leben verbannt habe. Sie gibt mir in meinem Leben keinen Mehrwert. Es ist ein Gebrauchsgegenstand der sinnloser nicht sein kann und trotzdem von so vielen täglich genutzt wird.

Wir sind besessen von Zahlen, Statistiken und Studien und vergessen dabei, dass wir ein Unikat sind, einmalig auf der Welt, um das Schönste aus dem Leben zu machen.

Deine Waage gibt dir eine Zahl an mit der du zufrieden oder unzufrieden bist. Sagt dir die Waage aber auch, ob du deinen Körper jetzt ansehnlich oder schön findest? Nein, denn das kann dir nur ein Spiegel oder ein Foto von dir sagen.

Ich empfehle dir, die Waage aus deinem Leben weitestgehend zu verbannen und, wenn unbedingt nötig, nur einmal im Monat einen Kontrollwiegetag einzurichten. Meistens siehst du schon an Hosen oder engen Shirts, ob sich dein Körper verändert hat.

Mache stattdessen lieber in regelmäßigen Abständen Fotos von dir (alle 8 – 12 Wochen), so hast du einen besseren vorher/nachher Vergleich. Dabei ist zu beachten, dass du immer den gleichen Fotohintergrund verwendest und am besten immer das Gleiche an hast (vorzugsweise Unterwäsche). Zusätzlich könntest du dich noch regelmäßig vermessen- eine gute Anleitung dazu findest du hier: Deine-Körpermaße-nehmen

Beim Vermessen ist zu beachten, dass wenn Du regelmäßig mit schweren Gewichten trainierst besonders in der Arm und Bein Region, einen etwas größeren Umfang bekommst. Muskelgewebe breitet sich aus, allerdings wirst du viel straffer aussehen. Es lohnt sich also dran zu bleiben.

Spielt die Waage eine große Rolle in deinem Leben? Bestimmt sie wie du dich fühlst?

Hier eine kleine Kurzgeschichte über einen machtvollen Gebrauchsgegenstand, der darüber entscheidet wie du einen neuen Tag wahrnimmst.

Ein guter Tag fängt morgens an. (Deutsches Sprichwort)

Du stehst morgens auf und bevor du einen Schluck Wasser genommen hast, stellst du dich mal eben schnell auf die Waage- wir wollen ja nicht hinterher die Milliliter vom Gewicht abziehen müssen, die wir davor getrunken haben.

Schon am Morgen wird abgerechnet. Der eigenen Körper ist die Zielscheibe und wird kritisch betrachtet. Die Zahl auf der Waage entscheidet über deinen persönlichen Erfolg oder Scheitern, gute oder schlechte Laune.

Kaum aufgestanden und dankbar für diesen neuen Tag in deinem Leben, ist deine Laune bereits im Keller. 800 Gramm mehr als am Vortag und dabei hast du doch besonders gestern so auf deine Ernährung „geachtet“. Diszipliniert und willensstark hast du dich im Café gegen einen Kuchen und für einen Kaffee ohne Milch und Zucker entschlossen. Deine Freunde schlemmten genüsslich ihre süßen Errungenschaften, während du triumphierend in Gedanken schon die eingesparten Kalorien überschlagen hattest.

Der Salat am Abend hat dich nicht satt gemacht, aber du bist einfach schlafen gegangen mit dem guten Gefühl kein Süßigkeitenschrankplünderanfall gehabt zu haben.

Es hat nicht gereicht- die Waage zeigt es dir deutlich auf dem Display. Erst vor zwei Wochen hast du dir eine neue Waage zugelegt, weil du einfach jedes Gramm zu viel an deinem Körper aufgezeichnet haben möchtest. Die klassische Drehscheiben-Waage, ein Erbstück von deiner Oma, hat einfach nicht mehr gereicht- zu unpräzise. Das macht deine Situation mit der neuen digitalen Waage nicht besser.

Du steigst nochmal ab und nochmal drauf. 100 Gramm mehr als noch vor 30 Sekunden. Hier stimmt doch was nicht! „Die böse Technik- auf nichts kann man sich mehr verlassen!“ Also das gleiche Spiel nochmal: Runter von der Waage und wieder drauf. Nichts hat sich getan- 900 Gramm mehr. Von wo kommen diese 100 Gramm, die eben noch nicht da waren?Du ziehst dein Nachthemd aus. Das sind mindestens 100 Gramm zu viel auf deiner Haut und spiegeln sich sicher auch auf der Waage wieder. Und nochmal steigst du auf die Waage- dein letzter Versuch. Nichts passiert, alles beim Alten.

Du schaust vom Display der Waage gerade aus auf deinen Wandspiegel. Dein Körper wird akribisch abgescannt. Der Bauch stört ungemein. Einfach viel zu gewölbt und unförmig. Umdrehen? Mal von hinten die Lage betrachten? „Nein, der Tag ist eh schon im Arsch, meinen eigenen brauch ich mir jetzt nicht auch noch anschauen.“

Jetzt muss alles schnell gehen, schon zu viel Zeit hast du verloren. Pünktlich auf der Arbeit wolltest du heute sein. Die Sonnenstrahlen durchdringen deine Vorhänge und der Schwimmbadbesuch am frühen Nachmittag mit deiner Freundin war bereits so lange schon geplant. Zwar hattest du dir fest vorgenommen 5 Kg weniger auf den „Rippen“ bis zum Schwimmbadbesuch zu haben, aber wenn du ihr jetzt schon wieder absagst, denkt sie wohlmöglich noch, dass du sie nicht sehen magst.

Du reißt deinen Kleiderschrank auf, die Schranktür schlägt mit voller Wucht auf und das Klirren auf dem Boden hat dir deutlich gemacht, dass eine Schraube sich soeben verabschiedet hat und nicht mehr ihre Dienste vollbringen wird. „Dieser elendige Tag- was soll denn noch alles passieren?“ Zügig wählst du ein weites Oberteil aus, damit auch jedes Gramm zu viel gut versteckt wird. Die Jeans, die immer noch leicht am Bauch kneift, wird schnell angezogen und du ärgerst dich wieder über diese 900 Gramm zu viel, die deinen Körper noch katastrophaler aussehen lassen. An Frühstücken ist heute nicht zu denken. Das hast du dir einfach nicht verdient. Rasch noch die Zähne geputzt, verlässt du mit knurrendem Magen das Haus.

Diese Kursgeschichte soll zeigen, wieviel Macht wir einer Waage geben und wie die Psyche darunter leider kann.

Verschwende keine Gedanken mehr an eine Zahl, die du als dein „Ideal“ im Kopf festgesetzt hast. Lebe frei und nimm dir selber den Druck weg, indem du der Waage noch heute „Lebewohl“ sagst.

Kurzer Hinweis noch falls du schon lange keine Personenwaage mehr besitzt und dich nun an der Küchenwaage versuchst – meistens zeigt diese ein „Error“ Zeichen an oder geht direkt kaputt.

Waagefreie, leichte und zahllose Grüße,

Melli

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu „Die teuflische Waage- jedes Gramm zählt“

  1. Es kommt – wie bei vielen Dingen – auf den Umgang damit an.

    Ich wiege mich täglich direkt nach dem aufstehen, es wird eingetragen und ich sehe eine schöne Statistik. Ausrutscher nach oben gibt es ab und an, ist eben so. Ist mir z.B. heute passiert, 1Kg mehr als noch am Vortag. Warum auch immer, weiß ich nicht, aber in den nächsten Tagen ist das bestimmt wieder weg und der Trend geht weiter nach unten.

    Störrend wird es natürlich, wenn sich lange auf der Waage nichts tut, aber da muss man eben durch, also am Ball bleiben und hoffen, dass es weiter nach unten geht, besonders wenn man alles richtig macht.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Drama LIama,
      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Ein neutraler Umgang ist wirklich wichtig. Keiner wird Dir das ein KG mehr auf der Waage ansehen und man sollte sich selber einfach nie verrückt machen lassen dadurch. Meistens kommen die Schwankungen durch Wassereinlagerung oder mehr Mageninhalt. Keiner nimmt an einem Tag 1 KG Fett zu- da müßte man ca. 7000 Kalorien über seinem Tagesverbrauch essen.
      Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!
      Liebe Grüße
      Melli

      Gefällt mir

      1. Eben genau das! Bei mir lag es daran, dass die Temperaturen die letzten Tage wieder gestiegen sind und ich gestern Vollkornbrot gegessen habe 😀
        (Vollkornbrot sorgt bei mir immer für mehr Gewicht am nächsten Tag…)

        Bin gespannt, was die Waage morgen sagen wird 🙂

        Und danke, bei mir läufts schon ganz gut.

        Gefällt 1 Person

  2. sehr schöner artikel liebe mel

    eine bekannte berichtete mal, das sie eine ganze wassermelone gegessen hatte, ca. 3 kg schwer (die melone) und dann hat sie sich gewogen. sie hatte die idee: ich habe obst gegessen und das hat wenig kalorieren, also müßte ich leichter sein. aber die böse waage zeigte ihr gewicht + ca. 2 1/2 kg mehr durch die melone an.

    die waage selber habe ich auch schon lange aus meinem leben verbannt. sie wohnt zwar noch bei mir, aber dient nur noch zum koffer wiegen 😀

    vermessen mache ich auch regelmäßig, weil ich auch selber nähe!
    und der hosentrick ist auch mein.
    dazu ein muskelstraffendes training und gut ist.s

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank! Freut mich das Dir der Artikel gefallen hat. So eine Wassermelone wiegt auch schon mal was- besteht ja fast nur aus Wasser 😉 Meine Waage wird auch nur noch für den Koffer check genutzt.
      Ich finde es immer klasse wenn man Nähen kann und es dann einfach perfekt sitzt!

      LG

      Melli

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s